AG 2: Autonomes Lernen / Autonomous Learning

AG 2: Autonomes Lernen

AG-Leitung:
  • Dr. Astrid Buschmann-Göbels (Universität Bremen)
  • Ilka Dönhoff (Universität Paderborn)
  • Christian Hagen (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)
  • Dr. Giovanna Tassinari (Freie Universität Berlin)

Sie können einen Beitrag für die AG 2: Autonomes Lernen mit diesem Formular bei Dr.Giovanna Tassinari einreichen.

Lerner- und Lehrerautonomie sind in der heutigen Zeit wichtiger als je für eine Sprachausbildung, die als Ziel hat, einen bewussten, verantwortungsvollen, und kritischen Umgang mit Sprachen und Kulturen in zunehmend komplexen gesellschaftlichen Kontexten zu fördern.
Da Autonomie, wie Lernen, kontextabhängig ist (Lewis, Cappellini, & Rivens Monpean, 2017: 1), deren Förderung und Umsetzung in institutionellen Kontexten kann über verschiedene Wege stattfinden: Design von Curricula, Förderung von und Reflexion über Lernstrategien, Verzahnung mit Angeboten von Selbstlernzentren, Integration von formellen und informellen Lernumgebungen.
Insbesondere hat die Umstellung auf digitale Lehre und Beratung ab dem Sommersemester 2020 alle beteiligten Akteure vor große Herausforderungen gestellt. In tollem kollegialen Miteinander sind zum Teil innovative Konzepte und eine Vielzahl an digitalen Umsetzungsmöglichkeiten auch für autonomes Lernen entstanden, die wir hier diskutieren möchten.
Im Mittelpunkt dieser AG stehen Konzepte und Best Practice Beispiele, die veranschaulichen sollen,  wie Lerner- und Lehrerautonomie an der Hochschule auch in digitalen Lernsettings umgesetzt werden kann …
Erbeten sind Beiträge in Form von Vorträgen (25 Min.) oder Workshops/Diskussionsrunden (45 bzw. 90 Min.) zu folgenden Leitfragen:
  • Lernerautonomie und online Lernen: Eine widerspruchliche Beziehung? / Ein Widerspruch oder eine Chance?
  • Wie wird außerunterrichtliches Lernen in den Unterricht integriert?
  • Welche  sind die Möglichkeiten und Grenzen individualisierter Wahrnehmung und Begleitung von Studierenden in Online-Settings?
  • Lernerautonomie und Curriculumdesign: Wie viel Spielraum für Lehrende und Lernende?
  • Die Rolle von Selbstlernzentren in Pandemie-Zeiten: Wie ändert sich ihr Angebot?
  • Welcher ist der Mehrwehrt von mehrfachen bzw. komplexen Lernumgebungen (Online lernen, lernen mit Apps, mobil lernen, lernen im öffentlichen Räumen, informelles Lernen)?
  • Sprachlernberatung / -coaching zur Förderung von Lernerautonomie in Pandemie-Zeit: Was sollten wir beachten?
  • Blick auf die Lehrenden: Was brauchen wir, um in veränderten Lehrszenarien uns weiterzuentwicklen?