Kompetenz- und handlungsorientierter Unterricht

Titel der Fortbildung Kompetenz- und handlungsorientierter Unterricht
Inhalt/Lernziele Der kompetenz- und handlungsorientierte Unterricht ist seit vielen Jahren ein Muss für den fremdsprachlichen Unterricht. Doch was heißt es genau, kompetenz- und handlungsorientiert zu unterrichten? Welche Prinzipien liegen einem solchen Unterricht zugrunde? Welche Sozialformen eignen sich? Wie authentisch sollte das Material sein? Welche Strategien können Studierenden an die Hand gegeben werden, um anvisierte Kompetenzen zu erreichen und sie für viele fremdsprachliche Situationen fit zu machen?

In dieser Fortbildung werden wir anhand von Beispielen aus dem Unterricht uns dem Thema nähern und lerntheoretische Hintergründe kennenlernen, um dadurch diesen Ansatz für uns fassbar zu machen. Anhand von Interviews und Checklisten wird der eigene Unterricht auf eine bereits vorhandene Handlungsorientierung ‚geprüft‘. Durch Planungsaufgaben werden Unterrichtsabläufe entsprechend adjustiert und handlungsorientierter aufbereitet. Abschließend sollen die Handlungsspielräume im Zusammenhang mit dem Thema diskutiert werden.

Referentin Nicola Heimann-Bernoussi ist im Bereich Curriculumentwicklung des Zentrums für Fremdsprachenunterricht (ZFA) der Ruhr-Universität tätig. Nach einer medizinischen Ausbildung studierte sie Romanistik und Geographie sowie Deutsch als Fremdsprache und Sprachlehrforschung. Sie war lange im Studienfach der Sprachlehrforschung als wissenschaftliche Mitarbeiterin/ Assistentin und Dozentin beschäftigt. Sie unterrichtet und unterrichtete Französisch, Deutsch als Fremdsprache und Italienisch sowie Fremdsprachendidaktik. Ihre aktuellen Interessens- und Forschungsschwerpunkte liegen in den Themen: Methoden des fremdsprachlichen Unterrichts, Mehrsprachigkeit und Fachsprachen.
Datum, Uhrzeit Montag, 05.09.2016, 11-18 Uhr
Arbeitseinheiten 6
Themenbereich A