- Arbeitskreis der Sprachenzentren - http://www.aks-sprachen.de/ -

Verleihung des Bremer Forschungspreises und des Nachwuchspreises Opus Primum

Im Rahmen des diesjährigen 7. Bremer Symposion wurde zum fünften Mal der Bremer Forschungspreis des AKS für wissenschaftliche Arbeiten zur Erforschung des Fremdsprachenlernens und -lehrens an Hochschulen verliehen. Der Bremer Forschungspreis ging dieses Jahr an Björn Langkopf (HS Nordhausen/ MLU Halle) und seine Dissertation: Autonomes E-Learning. Perspektiven einer Didaktik des selbstgesteuerten digitalen Lernens auf Basis einer empirischen Studie im fachsprachlichen Englischunterricht, hier hielt die Laudatio Michael Langner.

 

 

 

 

 

© Siamand Khalaf/ Universität Bremen FZHB

Zum ersten Mal wurde auch der Nachwuchspreis Opus Primum verliehen. Die Gesellschaft für Akademische Studienvorbereitung und Testentwicklung e.V. (g.a.s.t.) unterstützt damit ein herausragendes Nachwuchsprojekt. Thomas Vogel hielt die Laudatio für Franziska Kost (Schaffhausen, Masterarbeit), die mit der Veränderung der Nachlese zur Bremer Tagung Berichte von Tagungen und Workshops Einstellungen von Lehramtskandidat/innen zum Fremdsprachenlernen und –lehren beginnt und dann verfolgt, wie diese den Unterrichtsstil beeinflussen.